Han Dong

11 Han DongMit seinen Essays, Kurzgeschichten, Novellen und seinem Blog gilt Han Dong (韩东) als einer der bedeutendsten Vertreter der „Dritten Dichtungsbewegung“ in China.

Han Dong wuchs zu Zeiten der Kulturrevolution auf – seine Eltern wurden aufs Land verbannt und nahmen ihn mit. 1980 begann er mit dem Schreiben und feierte in den 90er die ersten Erfolge, die in seine heutige, wichtige Rolle in der modernen chinesischen Literatur begründen.

Han Dong, geboren am 17.05.1961, ist ein gebürtiger Nanjinger Schriftsteller. Er studierte bis 1982 Philosophie an der Shandong Universität. Neben seinen Lehrtätigkeiten in Xi’An und Nanjing ist er freiberuflicher Schriftsteller. Er war Chefredakteur von dem renommierten Literaturmagazin „sie“.

Han Dong residierte als Gastschriftsteller im Rahmen des Programms „Artists in Residence“ den Juni 2011 über in Göttingen.

VERÖFFENTLICHUNGEN

Gedichtbände
„Weiße Steine“
„Vater beobachtet mich von dem Himmel herab“

Prosabände
„Prosa von Han Dong“
„Die Mechanik der Liebe“

Erzählungsbände
„Mond auf dem Astgabel“
„Unser Körper“
„Mein Platon“
„Blitzende Nabe“
„Dollar ist kräftiger als RMB“

Roman
„Verwurzeln“
„Ich und Du“
„Die Verwandlung der gebildeten Jugend“

Für seine hochwertigen Werke hat Han Dong mehrere nationale und internationale Preise gewonnen, u. a. Chinesischsprachiger Literatur Medien Preis, Man Asia Literaturpreis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s